Ackerlei

Mitglied im Anbauverband Bioland

Löwenzahn im Schnittlauchbeet

 

Mai… der Monat in dem der Gärtner, durch die pure Freude am frischen Grün, wachgehalten wird! Ausgeschlafene Gärtner?? Nicht im Mai!

 

Biene auf der Wiese

 

Bullen auf der Weide

 

Völlig ausgeruht und motiviert ist hingegen alles, was Wurzeln hat. Es wächst in einer Geschwindigkeit, die Bewunderung und Freude und zugleich Unbehagen und Nervosität auslöst. Wurzeln hat ja nicht nur unser Gemüse. Es muss sich behaupten, gegen allerlei andere Spieler auf dem Feld, die ja zugegebenermaßen auch nicht schlecht aussehen, aber doch bitte, bitte woanders wachsen sollen. Unsere Saisongärtner können da ein Wörtchen mitreden. So mancher hat das Staunen gelernt in den letzten Wochen… und das jäten!

 

Weißkohl auf dem Acker

 

Mangold auf dem Acker

 

Fenchel auf dem Acker

 

Jäten mit der Jätefaust

 

Unkraut im Saisongarten

 

Saisongarten 2022

 

Mordsmäßig aktiv, paarungswillig und hungrig sind auch wieder die mit den vielen Beinen, die diese mit den Wurzeln auf dem Speiseplan haben. Allen voran die modebewussten Käferlein in der Tracht mit den genau zehn dunklen Längsstreifen, Kartoffelkrautfreunde, Nimmersatt, Viel-Eier-Leger, scheinbar Unsterbliche (seit 1877 in Deutschland nicht tot zu kriegen).

 

„Im Jahr 1935 wurde in Deutschland auf Anregung der Biologischen Reichsanstalt durch den Reichsnährstand der Kartoffelkäfer-Abwehrdienst (KAD) gegründet, der unter anderem eine Kartoffelkäfer-Fibel an die Schulkinder verteilte. Mit dem Slogan „Sei ein Kämpfer, sei kein Schläfer, acht’ auf den Kartoffelkäfer!“ war jeder zur Kartoffelkäferbekämpfung aufgerufen. Die Schulkinder bekamen sogar manchmal schulfrei, um die Käfer einzusammeln. Aus Arbeitslosen oder Schulkindern, vor Kriegsbeginn auch aus Soldaten, wurden in den Dörfern Suchkolonnen gebildet, um Felder nach Kartoffelkäfern abzusuchen. Es gab Fangprämien und Ehrennadeln.“

 

Als ich das bei Wikipedia las, musste ich - bei aller Ersthaftigkeit der Lage - laut lachen. Bisher hat es aber auch noch niemand geschafft, aus den hervorragenden Eigenschaften des Kartoffelkäfers einen Nutzen für die Menschheit zu erzielen. Komisch eigentlich.

 

Kartoffelkäfer Paarung

 

Kartoffelblatt mit Eigelege Kartoffelkäfer, Marienkäfer und Läuse

 

Läuse im Spinat auf dem Acker

 

Dagegen erscheint die Gestalt der gemeinen Blattlaus geradezu bedeutungslos. Immerhin hat sie natürliche Fressfeinde und ist mit Hilfe von Nützlingen in die ewigen Jagdgründe zu befördern. Das hat übrigens funktioniert in unserem stark befallenen Gurkenhaus! Team Nützlinge hat haushoch gewonnen. Die Gurken konnten sich erholen und weiter wachsen. Allerdings ist der erste Satz Gurken nun natürlicherweise am Ende seiner Kräfte angelangt und wird in den nächsten Tagen zu Grabe getragen. Bis es neue Ackerlei-Schlangengurken gibt dauert es dann ca. fünf Wochen. Vermutlich gibt es aber in ungefähr drei Wochen die ersten Landgurken aus den Folientunneln. Die sind nun alle mit vereinten Kräften in der Erde angekommen und die Bewässerung läuft. Das sollte also klappen.

 

Gurkenpflanzen im Folientunnel

 

Landgurken im Folientunnel

 

Schlaflose Nächte bereiten nicht nur Läuse, Käfer und Co.

Wir haben leider mehrere größtenteils ungeplante Ausfälle in einigen Mitarbeiterteams, sowohl in der Landwirtschaft, als auch in unseren Vermarktungs-Bereichen. Ein Blick in unsere Aufgaben-Angebote lohnt sich vielleicht. Zu den Aufgaben-Angeboten!

 

Erdbeeren in der Schale 

 

Spargel mit Petersilie

 

Eine oft und enttäuscht gestellte Frage im Mai lautet, warum wir mit dem Anbau von Spargel und Erdbeeren aufgehört haben. Das hat nichts damit zu tun, dass wir die beiden nicht mögen. Es hat einfach praktische Gründe. Diese Kulturen sind sehr arbeitsintensiv in einer Zeit, in der alles andere an Gemüse auch die volle Aufmerksam von uns fordert. Es ist einfach nur schwierig, die ganzen Ansprüche von 30 verschiedenen Kulturen mit denen von Spargel & Erdbeere unter einen Hut zu bekommen, ohne dass irgendwer darunter leidet.

 

Zudem kommt hierbei die Lohn-Problematik, die wir zunehmend im ganzen Betrieb zu spüren bekommen, zum Tragen. Das ist ein Thema für sich, mit dem man ganze Bücher füllen kann. Es ist aber auch eins, dass aktuell nicht zu erholsamen Schlaf führt, denn es beschäftigt uns tagtäglich. Mit dem Lohn, den man in Landwirtschaft und Gartenbau erwirtschaften kann, hat man es sehr schwer derzeit in unserer Region zu leben. Was natürlich dazu führt, dass kaum ein Mensch in diesen Bereichen arbeiten möchte oder kann.

 

Zurück zu Spargel & Erdbeeren…Spargel beziehen wir von unsern Bioland-Kollegen Familie Speth aus Wackernheim und Erdbeeren vom Bioland-Betrieb der Familie Dieffenbach aus Wölfersheim. Erdbeeren zum Selbstpflücken bieten Dieffenbachs ebenfalls an. Das Sel-beer-pflückfeld hat täglich von 9-19 Uhr geöffnet - direkt an der B455 zwischen Berstadt und Wölfersheim.

 

Auch bei unserem Apfelwein-Lieferanten Andreas Schneider kann man Bio-Erdbeeren selbst pflücken. Am Steinberg 24, Frankfurt/Nieder-Erlenbach befindet sich der Obsthof-Am-Steinberg.

 

Dort waren wir übrigens erst kürzlich zu Gast mit unserem Hofladen-Team Oberissigheim. Lecker war´s, informativ mit Andreas im „Apfelweinberg“ und einfach nett untern den Apfelbäumen mit den Kolleginnen und dem Hahn im Korb.

 

Lustige Erdbeere

 

Hofladen-Team Ausflug zu Obsthof Schneider

 

Apfelwein von Schneider Flasche und Glas

 

Alltagstrott gibt es irgendwie nicht so bei Ackerlei. Die Abhängigkeit von der Natur sorgt für reichlich Abwechslung und erfordert höchste Flexibilität. Jetzt kommt bald der Juni. Das Programm ist da ähnlich wie im Mai. Säen, pflanzen,hacken, jäten, striegeln, bewässern, …ernten!!

 

Traktoren vor der Werkstatt

 

Pflanzenlieferung in Kisten

 

Kartoffeldämme Fräsen

 

Traktor mit Pflanzmaschine auf dem Acker

 

Traktor mit Pflanzmaschine auf dem Acker

 

Kohlpflanzen auf dem Acker

 

Bohnenkeimling drückt sich an die Erdoberfläche

 

Zucchini mit Blüten auf dem Acker

 

Kartoffelpflanzen auf dem Acker

 

Bei aller Arbeit darf man jedoch eins nicht vergessen; nein zwei Dinge: Dankbarkeit und das Staunen über die kleinen Wunder!

 

Regenbogen über Ackerlei

 

Bullen im Sonnenuntergang auf der Weide

 

Lächelnde Wolke am Himmel

 

Spinnennetz im Gras mit Tau

 

Zucchinipflanze auf dem Acker bei Sonnenaufgang

 

Blühendes Radieschen

 

In diesem Sinne,

 

Rebekka Zell

für das Ackerlei-Team

 

P.S. Manchmal führen wir so Versuche durch… ;)

 

Zum Beispiel: Wie lange hält sich ein Kopfsalat im Büroklima? Wächst Salat im Staub hinter der Windschutzscheibe im Acker-Auto? Oder wessen Kaffeetasse entwickelt die schönsten Jahresringe?

 

welker Salat in einer Kiste

 

Salatpflanzen hinter der Windschutzscheibe im Auto

 

schmutzige Kaffeetasse