Ackerlei

Mitglied im Anbauverband Bioland

Eiskristall Sonnenuntergang

 

Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten,

die viele kleine Schritte tun,

können das Gesicht der Welt verändern,

können nur zusammen das Leben bestehen.

 

(Afrikanisches Sprichwort)

 

 

Nur noch kurz die Welt retten…

Die Lage ist ernst. Mit der Welt – da stimmt was nicht; ganz und gar nicht. So war das nicht gedacht – denn am Anfang, da war alles gut, heißt es. Keine Krankheit, kein Tod, kein Streit, kein Hass, … nur wunderschön, paradiesisch, friedlich und sehr gut. Sehr gut ist eine Eins, besser geht´s nicht. Irgendwann ist dann etwas aus dem Ruder gelaufen. Auftritt Schlange, Frau und Früchtchen. Fataler Fehler; Paradies-Error. Von da an war klar, dass  jemand die Welt retten muss. Mmmh, was tun?

 

Jemand

  

Und hat es sich gelohnt? Jemand hat keinen Friedensnobelpreis bekommen. In der Welt gibt es noch immer Hass und Krieg, Wut und Zerstörung, Krankheit und Tod. Viele Menschen sind mutlos geworden und haben aufgehört, die Welt zu retten. Die Aufgabe scheint zu schwer, der Auftrag zu übertrieben, der Anspruch unmöglich erreichbar zu sein.

 

Ist denn Aufgeben eine Option? Vielleicht. Es wäre einfach. Wenig herausfordernd. Ziemlich bequem.

 

Wenn nur der Schmerz nicht wäre. Es würde wehtun. Noch mehr als jetzt. Und es würde sich nicht gut anfühlen, kapituliert zu haben vor dem Krieg, dem Hass, der Krankheit.

 

Also doch weitermachen? Jemand  kann den Weltfrieden nicht herstellen. Die Welt – das sind wir.

 

Jeder einzelne Jemand. Circa  7.890.000.000 Jemands. Unvorstellbar, was passieren würde, wenn die alle begreifen würden, dass der Frieden auf der Welt in ihrem kleinen Herzen anfängt!

 

Dass der Frieden in ihrem Herz Kreise zieht, wie ein Stein, der ins Wasser fällt; Wellen auslösen wird, der Jemands Nachbarn zum Lächeln bringt, Jemands Kind Liebe erfahren lässt, Jemands Oma den Schmerz lindert und Jemands Hund ein Schwanzwedeln entlockt.

 

Ja, Weltfrieden ist ein großes Wort. Doch er beginnt in Jemands kleinem Herz, wenn er mit sich selbst zuerst Frieden schließt. Das wird bestimmt Kreise ziehen.

 

Gar nicht so einfach, sagst du? Vielleicht hilft dir Jemand?! Vielleicht hilft dabei ein Blick in die Krippe unterm Weihnachtsbaum? Wer lag da noch? Heiland wird er genannt, Friedefürst. Schließlich feiern wir immer noch mit viel Trara seinen Geburtstag – Weihnachten, DAS Fest des Friedens.

 

Nein, Aufgeben ist keine Option. Einfach anfangen mit dem Frieden.

 

Morgen früh vorm Spiegel: Fröhliche Weihnachten du Jemand! Gut siehst du aus und außerdem hab ich dich lieb!

 

R.Zell

 

Menschen im Schnee

 

Liebe Kundinnen und liebe Kunden,

 

für Ihre Treue im nun fast vergangenen Jahr 2021 bedanken wir uns herzlich.  Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien, dass Weihnachten Ihnen zum Segen wird und sie voller Mut und Zuversicht ins neue Jahr gehen können.

 

Familie Zell & Familie Wolf

 

für das gesamte Ackerlei-Team

 

in Bruchköbel und Seligenstadt

 

Wir verzichten auf Weihnachtpräsente zugunsten einer Spende an die Hanauer Tafel, Essensbank Issigheim und pro interplast Seligenstadt Verein zur Förderung medizinischer und sozialer Hilfe in Entwicklungsländern e. V.

 

Unsere Weihnachtskarte als Download als PDF