Ackerlei

Mitglied im Anbauverband Bioland

Nachbars Hahn eröffnet gegen 4 Uhr in der Frühe krähend den Tag. Sein Kollege stimmt freudig ein und wir sind nach einer halben Stunde mürbe und bereit aufzustehen.

 

Tauben Duett über dem Schlafzimmerfenster

 

Das Tauben-Duett über dem Schlafzimmerfenster beginnt dann so um 6 Uhr und macht müde Langschläfer munter.

 

Sonnenaufgang beim Rundgang mit Hund

 

Okay. Kaffee 1, Kaffee 2,… der Hund fordert sein Recht auf den Revierkontrollgang.

 

 

„Sitzt der Frosch oben, wird das Wetter schön!“… diese Weisheit trällernd kamen einst unsere Kinder vom Kindergarten nach Hause und es scheint wirklich was dran zu sein. An Bühne 3 „Löschteich“ ist mords was los: ein vielstimmiges Froschkonzert. Es klingt nach aufwendigen Proben im Keller, vielen Diskussionen um tiefsinnige Texte und einigen Bierchen, aber schon echt hörenswert. Wenn sie auch noch Lampenfieber zu haben scheinen, denn man sieht nix – nur die Augen über der Wasseroberfläche.

 

Krähenkonzert auf Zaunpfosten wie auf Barhockern

 

Bühne 4 ist bereits aufgebaut für „The Crow“. Im Abstand von exakt 1,5m sitzen vier Krähen auf Zaunpfosten-Barhockern. Sie klingen noch etwas krächzig heute Morgen… für Black Metal reicht´s.

 

Schmetterling

 

Es gibt aber auch sanfte Stimmen auf unserem Festival-Gelände zu bewundern. Für die Butterfly-Sinfonie muss es schon sehr ruhig sein und man braucht ein feines Gehör.

 

Nilgänse

 

Die nächste Musikrichtung ist schwer einzuordnen, vielleicht ist es auch eher ein Theaterstück: „Viel Lärm um nichts“ oder „Fuchs, warum hast du nicht die Gans gestohlen?!“ Lautes Geschnatter, viel Lärm und Dreck, keine Rücksicht auf Verluste,… Wacken für Anfänger auf Bühne 6.

 

Storch auf Rundballen

 

Rinder- und Schafweide

 

Rinderwiese mit Frankfurter Skyline im Hintergrund

 

Natürlich gibt es viele kleine Nebenschauplätze, Straßenmusikanten und Flashmobs hier und da von diesen und jenen: Schwalbenpop, Falko und die Sperber, die Oberissigheimer Spatzen, Lerch Zeppelin, Elvis Storch, Karl und Elli Ente, Loreley und ihre Herde, Fritz Grönemeyer und viele mehr.

 

Hummel

 

Kleefeld

 

Auf der großen Hauptbühne im Kleefeld erscheinen, sobald die Sonne etwas mehr aufdreht, im Scheinwerferlicht unzählige Majas und Willis. Die Luft vibriert, es riecht nach Sommer, der blühende Klee sieht wunderschön aus und das ganze Feld versprüht die Energie dieser fleißigen Bienen im Einsatz, die Millionen von Flügelschlägen in die Zukunft dieses Planeten investieren und dabei noch ein fröhliches Sum(mer)-Konzert geben. Auch wenn das Bett im Kleefeld nicht zu empfehlen ist, so muss man doch einfach mal stehen bleiben, sich das Spektakel ansehen und hören und dankbar applaudieren.

 

Distelblüte

 

Abendstimmung mit Apfelwein

 

Das Festival endet mit einem Glas Bio-Äbbelwoi im Fast-Dunkel mit dem Rebhuhn-Rap, die Frösche geben nochmal eine Zugabe und - weil´s gerade so schön ist - singen die Mücken noch das Schlaflied in den höchsten Tönen. Ist das nicht toll?!

 

 

Ja was ist sonst noch so los auf dem Acker?

 

Kürbisfeld

 

Neue Bundmöhren aus eigener Ernte

 

Die Kürbisse haben die Corona-Regeln über Bord geworfen und große Schritte aufeinander zu gemacht. Abstand war gestern. Erste kleine Früchte sind daher auch schon da ;) Neue Bundmöhren aus eigener Ernte freuen sich darauf, genossen zu werden!

 

Einsatz von Nützlingen im Folientunntel

 

Tomaten

 

Folientunnel Tomaten

 

Folientunnel Gurken

 

Wir haben mit der Gurkenernte begonnen und die ersten Cocktailtomaten sind schon reif! In den Folientunneln sind vor kurzem wieder Hummelvölker eingezogen, um die Bestäubung zu unterstützen. Raubmilben sorgen dafür, dass die Spinnmilben nicht überhand nehmen und Gallmücken, Schlupfwespen, Florfliegenlarven und andere lassen Läuse alt aussehen. Die Nützlinge werden von uns nach Bedarf ausgebracht. Das ist eine aufwendige und teure Geschichte, aber wenn man keine chemischen Spritzmittel verwenden möchte, ist es das was am besten funktioniert, weil es dem Beispiel der Natur folgt.

 

Spitzkohl Ernteband

 

Hier wird Spitzkohl geerntet mit einem Ernteband. Dieses recht einfache Gerät erleichtert enorm die Arbeit, denn es muss nicht mehr jede Kiste einzeln vom Feld getragen werden. Und es erhöht die Chancen, schneller zu sein, als die Kohleulen!

 

 

Stellenangebot: Vogelscheuche

 

Probleme mit Nilgänsen

 

Wir haben ein echtes Problem mit der wachsenden Schar von Nilgänsen, die sich auf unseren Gemüsefeldern ausbreitet. Mittlerweile sind es ca. 70-80 Tiere, die sich von unseren Salaten und Co. ernähren. Sie fressen nicht nur alles an, sondern ziehen auch frisch gepflanzte Setzlinge aus der Erde und hinterlassen große Mengen Kot. Wir haben leider nur die Möglichkeit, sie zu vergrämen, was sich als sehr schwer erweist. Wenn Sie also mal dran vorbei kommen… gerne mal Krach machen.

 

Kartoffelkäfer bei der Arbeit

 

Kartoffelkäfer bleiben wenigstens ihrer Kultur treu. Sie haben sich wahnsinnig vermehrt, jede Menge hungrige Kinder bekommen und sind nun dabei das Kartoffellaub „abzuholzen“. Es gleicht einem Kahlschlag auf manchen Flächen und der Anblick ist nichts für schwache Nerven. Hier gibt es ein Mittel, dass wir einsetzten dürfen. Neem (Teebaumöl) mögen sie nicht so gerne, es lähmt ihre Fresslust und führt dazu, dass wir doch noch irgendwann Kartoffeln ernten.

 

Gräben für Bewässerungssystem

 

Ansonsten sind wir dabei unser Bewässerungssystem auszubauen. Die letzten Sommer waren bekanntlich sehr staubig und wir mussten viel Zeit investieren, um halbwegs mit Wasser überall mal vorbei zu kommen. Momentan haben wir dafür überall um den Hof herum mit speziellem Gerät tiefe Gräben gegraben, in die dann Wasserrohre verlegt werden.

 

 

Mehrwertsteuer

 

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, das wir der Mehrwertsteuersenkung, die ab 01.07.-31.12.2020 angeordnet wurde, gerecht werden und unsere Systeme entsprechend eingerichtet wurden, um Ihnen die ca. 2% Rabatt zukommen lassen zu können, wenn Sie bei uns einkaufen.

 

So, dass war viel heute… wenn Sie bis hierhin mitgekommen sind, wünsche ich Ihnen eine angenehme Woche und grüße herzliche im Namen des Ackerlei-Teams

 

 

Rebekka Zell